6. Schnittstellenkonferenz
 

Thema: Alkoholprävention in Sport und Jugendhilfe 

    30. Oktober 2007
   Frankfurt / Main
 
  

Tagungsbericht

Über 60 Vertreter/innen aus Sportvereinen und Sportverbänden, von Fanprojekten, Jugendeinrichtungen und -projekten, Suchtberatungsstellen und Jugendämtern aus dem gesamten Bundesgebiet kamen am 30.Oktober 07 zur 6. Schnittstellenkonferenz Sport(pädagogik)-Jugendhilfe zusammen, um über "Alkoholprävention in Sport und Jugendhilfe" zu diskutieren und sich über erfolgreiche Präventionsprojekte zu informieren. Die Veranstaltung wurde von der Deutschen Sportjugend, der Koordinationsstelle Fanprojekte und Camino gGmbH im Landessportbund Hessen gemeinsam durchgeführt. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die Frage, wie Jugendliche einen verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol lernen können und welche Rolle dabei Sportvereine und Jugendeinrichtungen spielen können und sollten.

Walter Farke von der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen e.V. in Hamm gab in seinem Eingangsvortrag einen Überblick über Alkoholkonsum bei Jugendlichen sowie über Ursachen und Folgen. Besorgniserregend aus Sicht des Jugendschutzes erscheint u.a. der Anstieg beim sog. "Binge-Drinking" ("Komasaufen") bei Jugendlichen im Jahr 2007. Dr. Beate Locher aus Berlin stellte ihre empirische Studie vor, bei der sie den Alkoholkonsum von Sportmitgliedern mit dem Konsum von Nichtmitgliedern verglich und in der Konsequenz die Vorbildfunktion von Sport- und Übungsleiter/innen hervorhob.

Am Nachmittag wurde in drei verschiedenen Arbeitsgruppen zu konkreten Präventionsstrategien gearbeitet. Iris Wurmbauer vom Bundesmodellprojekt "HALT" stellte eindrücklich dar, wie Krisenintervention und Präventionsarbeit in dem Bundesmodellprojekt ineinander greifen und welch wichtige Rolle dabei kommunale Präventionsnetzwerke spielen. Frank Woike vom Jugendamt Hannover und Wolfgang Kiehl von Suchtmobil e.V. stellten zwei Präventionsprojekte im Rahmen von Fußballspielen vor, mit denen jugendliche Fans erreicht werden. Dr. Harald Schmid von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung präsentierte die Kampagne "Kinder stark machen". Das Ziel dieser Kampagne ist es, mit Unterstützung von Multiplikator/innen aus Sportvereinen das Selbstbewusstsein und die Konflikt- und Kommunikationsfähigkeit der Heranwachsenden so zu stärken, dass sie in schwierigen Lebenssituationen nicht zu Drogen und Alkohol greifen.

Abschließend wurde eine Kampagne der Hamburger Landesstelle für Suchtprävention vorgestellt, die aufgrund ihres partizipativen, innovativen und witzigen Charakter in Hamburg ein großer Erfolg war und bei den Teilnehmer/innen auf reges Interesse stieß. Neben thematischen Informationen und Wissenserweiterung durch die Vorträge und Inputs war für die Teilnehmer/innen der Erfahrungsaustausch über professionelle Grenzen hinweg und das Knüpfen von neuen Kontakten besonders wichtig.   

 
Vorträge
  •  
Alltagsdroge Alkohol bei Jugendlichen: Konsum, Ursachen, Folgen und Prävention
Walter Farke, Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V., Hamm
Vortrag ((PDF-Dokument))


  •  
Alkoholkonsum und Suchtvorbeugung im Sportverein: Vorstellung einer empirischen Studie
Dr. Beate Locher, Berlin
Vortrag ((PP-Präsentation))

Projektvorstellungen
  •  
Fußball im Rausch? Alkoholprävention bei Fußballfans
Wolfgang Kiehl, Suchtmobil e.V. Hannover
Frank Woike, Stadt Hannover, Fachbereich Jugend und Familie

Alkoholfreier Wagen im Fanzug von Hannover 96 (PDF-Dokument)

  •  
Kinder stark machen", eine Kampagne zur Suchtvorbeuung
Dr. Harald Schmid, Kampagne "Kinder stark machen", Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
  •  
Das Modellprojekt HaLT: Krisenintervention und Prävention als vernetztes Handeln
Iris Wurmbauer, Villa Schöpflin - Zentrum für Suchtprävention, Badischer Landesverband für Rehabilitation und Prävention e.V.
Projektvorstellung(PPT-Präsentation)

  •  
Präsentation der Kampagne "Alkohol. Irgendwann ist der Spaß vorbei."
Gabi Dobusch, Hamburgische Landesstelle für Suchtfragen, Büro für Suchtprävention
Projektvorstellung (PPT-Präsentation)


 
 

Veranstalter: [ Camino ] [ KOS ] [ DSJ ]